handel-scout
Ausgabe Hessen
Sie befinden sich bei:
Handelsthemen >  Marketing >  GEMA

Die Gema gewährt den Mitgliedern des Handelsverbandes einen Nachlass von 20% auf alle Vergütungssätze. Wichtig ist hierbei aber, dass Sie den zuständigen Außendienstmitarbeiter der Gema über Ihre Mitgliedschaft informieren oder dies bei Antragstellung entsprechend kenntlich machen.

GEMA-Tarifrechner: www.gema.de/tarifrechner

Mit dem Tarifrechner können Sie sich unverbindlich und kostenlos über die gängigsten Vergütungssätze informieren oder Ihre Musiknutzung direkt anmelden. Das Online-Portal ermöglicht Ihnen zum Beispiel schon bei der Planung einer Veranstaltung, verschiedene Musiknutzungen mit unterschiedlichen Eintrittspreisen zu kalkulieren und Tarifbeträge zu vergleichen. Auch kurzfristige Anmeldungen sind mit dem Portal möglich. Ihre Bestätigung erhalten Sie umgehend per E-Mail.

GEMA-Handbuch und -Tarifinformationen 2016:

Das GEMA-Handbuch mit allen relevanten, ab dem 01.01.2016 geltenden Tarifen in digitaler Form finden Sie hier.

GEMA-Handbuch

Tarifinformationen zu den Tarifen M-U III/8 und R gibt es hier.

Tarifinformationen

Anfragen: Die GEMA hat ihre Organisationsstrukturen verändert, um zukünftig noch effektiver und einheitlicher arbeiten zu können.

Ab dem 1.8.2016 sind alle Anfragen von Musiknutzern rund um die Themen Lizenzierung, Musikaufführungen und Musikwiedergaben (Anmeldungen, Einreichung von Musikfolgen, Nachfragen, Beschwerden etc.) zentral an das Kundencenter der GEMA zu richten:

Post: GEMA, 11506 Berlin
Telefon: 030 - 588 58 999
Fax: 030 - 212 92 795
Mail: kontakt@gema.de

10 Fragen – 10 Antworten

Sie haben Fragen rund um das öffentliche Abspielen oder Aufführen von Musik?
Hier finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

Was ist die GEMA und was kann sie für mich tun?

Die Abkürzung „GEMA“ steht für „Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte“. Unser Ziel hat sich in ihrem mittlerweile über 100jährigen Bestehen nicht geändert. Wir sorgen dafür, dass das geistige Eigentum von Musikschaffenden geschützt, ihre Interessen vertreten und sie für die Nutzung ihrer Werke angemessen entlohnt werden. Dazu gehört auch, sich national und international für die Rechtsfortbildung des Urheberrechts einzusetzen, ohne das der schöpferische Mensch seine Kreativität nicht entfalten kann und letzten Endes seiner Existenzgrundlage beraubt wäre. Insofern ist die GEMA also auch eine Schutzorganisation für den schöpferischen Menschen.

Die GEMA kümmert sich aber nicht nur um die Rechte von Musikschaffenden, sondern tut auch eine ganze Menge für Sie, den Musiknutzer: Mit einem differenzierten Tarifsystem werden wir den vielfältigen Möglichkeiten der Musiknutzung gerecht. Das bedeutet für Sie, dass Sie durch die Zahlung der für öffentliche Musiknutzung fälligen Vergütung an die GEMA schnell, bequem und legal Zugang zum riesigen, urheberrechtlich geschützten musikalischen Weltrepertoire erhalten. Oder anders ausgedrückt: Sie kontaktieren uns und genießen die Musik – wir kümmern uns um den Rest.

Warum muss ich der GEMA Geld bezahlen, um öffentlich Musik abspielen oder aufführen zu können?

In aller Kürze: Damit auch Musikschaffende von ihrer Arbeit leben können. Kreative Leistung kommt schließlich nicht aus dem Nichts, sondern ist das Resultat harter Arbeit. Aus demselben Grund gibt es beispielsweise Patente, damit Erfinder von ihren Ideen profitieren können. Wie Erfinder, so haben auch Komponisten, Textdichter und Musikverleger ein gesetzlich verbrieftes Recht auf angemessene Vergütung.

Dieses Recht für ihre Mitglieder einzufordern ist in Deutschland die Aufgabe der GEMA: Wir verwalten die Nutzungsrechte von über 63.000 Mitgliedern im Inland sowie über 1 Million ausländischen Berechtigten. Für Sie als Musiknutzer heißt das: Die öffentliche Musikwiedergabe ist grundsätzlich nur mit Erlaubnis und Honorierung der Musikurheber zulässig. Das ist fair: Sie arbeiten ja auch nicht ohne Bezahlung.

Wie viel Geld muss ich bezahlen? Gibt es verschiedene Tarife?

Wie hoch die Lizenzgebühr ausfällt, hängt je nachdem, welche Musiknutzung Sie anstreben, von verschiedenen Faktoren ab: Geht es um eine einmalige oder mehrfache Nutzung? Wollen Sie Musik im Radio senden oder über das Internet zugänglich machen, CDs herstellen bzw. vervielfältigen, ein Live-Konzert aufführen oder einen öffentlichen Vortrag, zum Beispiel auf einer Messe oder einer Konferenz, musikalisch untermalen?
Sie sehen: Die Nutzungsmöglichkeiten von Musik sind vielfältig, und deshalb bietet die GEMA entsprechend darauf abgestimmte Tarife an.
Diese Seiten helfen Ihnen als Musiknutzer dabei, den für Sie perfekt zugeschnittenen Tarif zu finden.
Und sollten dabei Fragen auftauchen, dann helfen Ihnen unsere Mitarbeiter natürlich gerne weiter.

Muss ich in jedem Fall Geld bezahlen, wenn ich gemeinsam mit Freunden Musik höre (z.B. auf einer privaten Party)?

Selbstverständlich nicht. Für die Musik, die auf der Party in Ihren eigenen vier Wänden gespielt wird, müssen Sie grundsätzlich keine Lizenzgebühren bezahlen. Wenn Sie jedoch Musik öffentlich wiedergeben, sieht die Sache anders aus.
Im Urheberrechtsgesetz steht dazu: „Die Wiedergabe eines Werkes ist öffentlich, wenn sie für eine Mehrzahl von Mitgliedern der Öffentlichkeit bestimmt ist. Zur Öffentlichkeit gehört jeder, der nicht mit demjenigen, der das Werk verwertet, oder mit den anderen Personen, denen das Werk in unkörperlicher Form wahrnehmbar oder zugänglich gemacht wird, durch persönliche Beziehungen verbunden ist.“
Vereinfacht heißt das: Jede Nutzung ist öffentlich, bei der wenigstens zwei Personen, die nicht miteinander verwandt oder eng befreundet sind, Musik hören. Betriebsfeste sowie Vereinsfeiern sind deshalb in der Regel öffentlich, die private Party oder auch die Geburtstagsfeier dagegen nicht.

Was habe ich davon, wenn ich die Nutzung von Musik anmelde?

Eine ganze Menge. Sie haben beispielsweise Zugriff auf das gesamte musikalische Weltrepertoire. Und Sie sind obendrein auf der sicheren Seite, denn Ihre Musiknutzung ist legal. Bequem ist es außerdem, denn Sie haben mit der GEMA einen einzigen Ansprechpartner und müssen nicht mit den Inhabern von Nutzungsrechten auf der ganzen Welt einzeln verhandeln. Und weil die Arten der Musiknutzung vielfältig sind und sich daran auch immer wieder etwas ändern kann, gibt es für jede Art der Nutzung einen maßgeschneiderten Tarif, und auch die Laufzeit Ihres Lizenzvertrags können Sie selbst bestimmen.

Wann wird die Lizenz fällig und wie melde ich mich an?

Sie müssen eine geplante Musiknutzung im Vorfeld anmelden. Für eine Einzelnutzung schickt Ihnen die GEMA eine Rechnung, bei Dauernutzungen bieten wir Ihnen einen Vertrag an, den Sie nur noch unterschrieben an uns zurücksenden müssen. Das ist schon alles: Mit der Bezahlung der Vergütung besitzen Sie die Lizenz der GEMA zur Musiknutzung.

Übrigens: In vielen Fällen gibt es reduzierte Tarife, die vielleicht auch Sie in Anspruch nehmen können. Am besten informieren Sie einfach Ihre zuständige GEMA-Bezirksdirektion darüber, welche Art der Musiknutzung Sie beabsichtigen (z.B. Konzert, Hintergrundmusik, Musik in Gaststätten etc.), bei allen weiteren Fragen zur Anmeldung und Lizenzierung unterstützen unsere Mitarbeiter Sie gerne.
Die Adressen der für Sie zuständigen Direktionen finden Sie hier...

Falls Sie eine Tonträgerlizenz – z.B. für die Herstellung einer CD – benötigen, wenden Sie sich bitte an die Abteilung VR-A (Vervielfältigungsrechte und Ausland). Die Kontaktdaten der Abteilung VR-A finden Sie hier...

Ich nutze zwar öffentlich Musik, spiele aber keine Werke von deutschsprachigen Künstlern. Muss ich trotzdem bezahlen?

Ja, denn die GEMA nimmt die Rechte der Urheber nicht nur im nationalen Rahmen wahr, sondern sichert diese auf Basis von Gegenseitigkeitsverträgen mit ausländischen Verwertungsgesellschaften außerhalb Deutschlands. In den entsprechenden Vereinbarungen bevollmächtigen sich diese Gesellschaften gegenseitig, das Repertoire des jeweils anderen für ihr Territorium mitzuverwerten. Zum Repertoire der GEMA gehören folglich nicht nur deutsche oder deutschsprachige Künstler bzw. Musikurheber, sondern beispielsweise auch die Songs US-amerikanischer, schwedischer oder ungarischer Komponisten.

Wie viel Gewinn macht die GEMA?

Die GEMA schüttet alle Einnahmen nach Abzug von Verwaltungskosten an die Urheber im In- und Ausland, deren Rechte genutzt wurden, aus. Die GEMA selbst macht dabei keinerlei Gewinn.

Ich zahle doch schon Rundfunkgebühren – warum muss ich nun noch mehr Gebühren bezahlen?

Vorsicht – möglicherweise verwechseln Sie uns mit der GEZ. Jeder, der ein Rundfunk-, ein Fernsehgerät oder beides zugleich zum Empfang bereithält, hat dafür über die GEZ – die Gebühreneinzugszentrale der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in der Bundesrepublik Deutschland – Gebühren an die Landesrundfunkanstalten zu entrichten. Mit der Bezahlung der Rundfunkgebühr sind jedoch die  urheberrechtlichen Nutzungsrechte an gesendeten Musikwerken und die den Urhebern zustehenden Vergütungsansprüche noch nicht mit abgegolten.

Gibt es Rabatte bzw. Nachlässe?

Die GEMA gewährt einen Gesamtvertragsnachlass in Höhe von 20% für Mitglieder des Handelsverbandes.


20 % Nachlass

Infoanforderung Hessen

Vorteilscode anfordern

SIE WOLLEN SPAREN?
HIER VORTEILSCODE ANFORDERN.

Kontakt

Handelsverband Hessen-Süd e. V.
Flughafenstraße 4a
60528 Frankfurt am Main

T: 069-133091-0
F: 069-133091-99
service@einzelhandelsverband.de

Folgen Sie uns