15.05.2020

Hessen erlaubt Gesichtvisiere

Die Aktualisierung vom 15.05.2020 betrifft die Mund-Nase-Bedeckung: Neben Masken, Schals und Tüchern sind auch Gesichtsvisiere erlaubt.

Mund-und-Nasen-Bedeckung in Einrichtungenund öffentlichemPersonenverkehr

In Verkaufsstätten des Groß-und Einzelhandels und in bestimmten Dienstleistungsbetrieben, auf Ladenstraßen, in Spielhallen und Spielbanken sowie in geschlossenen Räumen von Museen, Schlössern und Gedenkstätten sowie von Tierparks und Zoos muss für die gesamte Dauer des Aufenthaltes eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.

Im öffentlichen Personenverkehr kann der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht immer eingehalten werden. In Bussen, Bahnen, Taxen, etc., Schiffen und Luftfahrzeugen des öffentlichen Personenverkehrs müssen daher für die Dauer des Aufenthalts eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.

Die Bedeckungspflicht gilt auch für Küchenpersonal und Servicekräfte während sie ihre Tätigkeit ausüben. Es kann jede Bedeckung vor Mund und Nase verwendet werden, die geeignet ist, eine Ausbreitung des SARS-CoV-2-Viruszu verringern, unabhängig von einer Kennzeichnung oder zertifizierten Schutzkategorie. Darüber hinaus wird das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in Situationen, in denen Maßnahmen der physischen Distanzierung nur schwer eingehalten werden können, dringend empfohlen.

Beispiel für geeignete Mund-Nasen-Bedeckung:

  • selbstgeschneiderte Masken aus Baumwolle („Community-Maske“)
  • Schals
  • Loops
  • Tücher

Im übrigen können auch Gesichtsvisiere verwendet werden.

Hier gelangen Sie zur vollständigen Anlage.

Autor/ Ansprechpartner

Sven Rohde
Sven Rohde

Hauptgeschäftsführer Hessen

(069) 13 30 91 0

(069) 13 30 91 99

Flughafenstraße 4a

60528 Frankfurt am Main

phd Modal