25.03.2020

Soforthilfen spätestens ab Montag, 30.03.2020

Soforthilfe kann von Hessens Händlern und Händlerinnen spätestens ab Montag, den 30.03.2020 beantragt werden.

Sie können spätestens ab Montag, 30. März 2020, 15:00 Uhr online beim Regierungspräsidium Kassel Ihre Soforthilfe beantragen. 

Wir empfehlen Ihnen täglich zu prüfen, ob die Beantragung bereits möglich ist.

Mit der Antragsstellung erhalten Sie sowohl die Bundes-, als auch die Landesförderung.

Hier können Sie ab kommenden Montag, 15:00 Uhr online Ihre Soforthilfe beantragen: http://www.rpkshe.de/coronahilfe

Bewilligungs- und Vollzugsbehörde ist das Regierungspräsidium Kassel. Die Höhe des Zuschusses richtet sich dabei nach der Zahl der Mitarbeiter im Unternehmen. Die Soforthilfe wird als einmaliger, nicht rückzahlbarer Zuschuss gewährt.


Sie beträgt inklusive der Bundesförderung:

  • 10.000 Euro, bei bis zu 5 Mitarbeitern, für 3 Monate
  • 20.000 Euro, bei bis zu 10 Mitarbeitern, für 3 Monate
  • 30.000 Euro, bei bis zu 49 Mitarbeitern, für 3 Monate

Teilzeitbeschäftigte sind in Vollzeitäquivalente umzurechnen.


Die Höhe des Zuschusses ist abhängig von der Höhe des Liquiditätsengpasses, der durch die Folgen der Corona-Pandemie entstanden ist.

Zur Soforthilfe

Bei größeren Betrieben mit mehr als 50 Beschäftigten greifen Maßnahmen zur Liquiditätshilfe über die Hausbank, die KFW beziehungsweise die Bürgschaftsbank.

Aktuelle Informationen dazu und welche operativen Maßnahmen Sie sofort ergreifen können finden Sie auf unserer Themenseite.

Finanzhilfe für den Handel

Autor/ Ansprechpartner

Silvio Zeizinger
Silvio Zeizinger

Hauptgeschäftsführer Hessen-Süd

(069) 13 30 91 0

(069) 13 30 91 99

Flughafenstr. 4a

60528 Frankfurt am Main

phd Modal